In der örtlichen Projektleitung des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung an der Deutschen Botschaft Washington ist zum frühestmöglichen Zeitpunkt – zunächst befristet bis zum 31. Dezember 2020 eine Vollzeitstelle (40 Wochenstunden) als lokal beschäftigte/r Projektleiter/in zu besetzen.

Die zu betreuenden Bauaufgaben umfassen Sanierungen nach deutschem oder lokalem Standard.

  • Sie übernehmen die Projektierung, Durchführung und Steuerung von Bauprojekten
  • Sie prüfen und bewerten Planungs- und Ausschreibungsunterlagen hinsichtlich der Qualität, Kosten und Termine
  • Sie leiten die freiberuflich Tätigen im Rahmen der Baudurchführung, Übergabe und Inbetriebnahme einschl. Mangelbeseitigung
  • Sie erstellen die baufachlichen Unterlagen, Stellungnahmen und Berichte
  • Sie nutzen baufachliche Software zur Kostenkontrolle, Terminplanung und Dokumentation.

Qualifikation und Voraussetzungen:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium oder Masterstudiengang in den Fachrichtungen Architektur / Bauingenieurwesen (Hochbau), TGA Versorgungstechnik oder Elektrotechnik/Nachrichtentechnik oder vergleichbare Fähigkeiten und Erfahrungen nach deutschem bzw. amerikanischem Standard. Umfangreiche Fachkenntnisse und Berufserfahrungen (mind. 3 Jahre) bei der Planung und Ausführung anspruchsvoller und technisch komplexer Bauaufgaben
  • Fachkenntnisse in den Grundsätzen des deutschen Vertrags- und Vergaberechts (HOAI, Kenntnisse im öffentlichen Vertrags- und Vergaberecht sowie im Bauordnungsrecht z.B. RBBau, VHB)
  • Grundsätzliche Fachkenntnisse im US-amerikanischen Bau- und Vertragsrecht
  • Projektmanagementkenntnisse
  • Verhandlungsgeschick im Umgang mit Auftraggebern und Auftragnehmern
  • Die Fähigkeit zur fachübergreifenden, kollegialen Zusammenarbeit
  • Ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein, sozialer Kompetenz und Empathie sowie ein gewandtes Auftreten und überzeugende Ausdrucks- und Kommunikationsfähigkeit
  • Die Bereitschaft zur Durchführung von Dienstreisen nach Deutschland
  • Sehr gute deutsche und englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift

Vertragsbedingungen und Vergütung richten sich nach dem Musterarbeitsvertrag für die nichtentsandten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bei den deutschen Auslandsvertretungen in den USA und dem entsprechenden Vergütungsschema. Die Bezahlung basiert auf einer 40-Stunden Woche.

Bewerberinnen und Bewerber, die nicht US-Bürger sind, müssen über eine gültige Arbeitserlaubnis verfügen. Ein „sponsorship“ durch die Botschaft ist nicht möglich.

Ihre aussagekräftige Bewerbung übersenden Sie bitte mit den üblichen Unterlagen (Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Nachweis Schulabschluss, Arbeitszeugnisse / Empfehlungsschreiben, Kopie Reisepass und ggfs. der „Green Card“ bzw. Visum nebst Arbeitserlaubnis) bis zum 20. Dezember 2019.

Die Botschaft berücksichtigt nur vollständige und fristgerecht eingegangene Bewerbungen. Nur Kandidatinnen und Kandidaten, die zu einem Auswahlgespräch eingeladen werden, werden von uns verständigt. Eine Erstattung von Reisekosten im Zusammenhang mit der Vorstellung ist leider nicht möglich.